Gesellschaft

Die Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe wurde vor über 30 Jahren durch die Initiative von Prof. Mathies gegründet. Sie sollte die Lücke schließen zwischen der ärztlichen Gesellschaft und den Patientenorganisationen. Die GmAR fand große Unterstützung bei den damaligen Rheumatologen, z.B. Prof. Schilling, Prof. Genth, Prof. Schmidt, Prof. Truckenbrodt, Prof. Kalden, um nur einige zu nennen, die auch an der Erarbeitung des Weiterbildungskonzepts zum Rheumatherapeuten mitgearbeitet haben.

Die Gesellschaft war auch immer aufgefordert, bei den Rheumatologenkongressen eine Parallelveranstaltung zu organisieren und abzuhalten.

 

Die GmAR ist korporatives Mitglied sowohl der DGRh als auch der EULAR. Die GmAR hat auch Sektionen in anderen Ländern.

Herr Prof. Andrzej Seyfried hat mit seinen Ideen und Untersuchungen v.a. zur Bio- und Pathomechanik des Bewegungsapparates die Arbeit der GmAR stark geprägt.

 

Die GmAR ist kein Berufsverband, sondern macht sich als wissenschaftliche Gesellschaft zur Aufgabe, die Rheumaforschung und die Rheumabekämpfung zu fördern und die Aus-und Weiterbildung der medizinischen Assistenzberufe in der Rheumatologie zu unterstützen und zu verbessern.